Du verwendest einen veralteten Browser, bitte nutze eine aktuelle Version.

BODEN FINDER

Ich erlebe natürliches Design

Mein Avatara Designboden 3.0

ter Hürne Design für dein Wohlfühl-Zuhause

Wir gestalten Produkte für deinen Lebensraum. Dabei gilt für uns das Design-Prinzip: einfach zu verlegen, langlebig im Gebrauch und natürlich schön. Unser Produkt-Design vereint Funktion und Ästhetik. 

Für "schön" gibt es zwar keine Norm, aber einen Grundsatz, der uns bei ter Hürne inspiriert. Erhalte das Ursprüngliche. Versuche Neues. Und kombiniere beides miteinander. 
SCHON GEWUSST?

Symbiose aus Natur und Technik
 

Wie entsteht eigentlich das Dekorbild?

Am Anfang steht die Entwicklung von Dekoren durch den Designer. Er legt Farbe, Struktur oder prägnante Merkmale wie Äste fest. Die Produktion des Dekorbildes ist vergleichbar mit dem Druck einer Zeitungsseite. Eine Walze druckt in regelmäßigen Abständen den gleichen Inhalt auf Papier. Wir sprechen vom sogenannten Rotationsdruck. Hierbei wird deutlich: Es kommt zu Wiederholungen. 

Die Anfertigung von Walzen für den Dekordruck ist aufwendig. Daher kommen oftmals nur wenige Walzen je Dekorbild zum Einsatz. Was bei der Zeitung noch gewünscht ist, wirkt hier störend und unnatürlich: Markante Merkmale des Dekorbildes, die wiederholt im Boden auftauchen. Die Alternative: Dekorentwickler verzichten auf diese prägnanten Merkmale, um den sichtbaren Wiederholungseffekt in der Fläche zu vermeiden. 

Die digitale Drucktechnologie hebelt das "Gesetz der Wiederholung" zu einem erheblichen Teil aus. Dekorentwickler haben mehr kreativen Spielraum und machen, was mit dem Rotationsdruck nur eingeschränkt funktioniert: Dekore, die natürlich auf der verlegten Fläche wirken.

SCHON GEWUSST?

Matt wirkt natürlicher

Lacke unterscheiden sich durch den Mattierungsgrad. Von hochglänzend über matt bis hin zu extra matten Lack bewirken sie ihren eigenen Stil. Je glänzender, umso edler wirkt die Oberfläche. Aber: Holz glänzt von Natur aus nicht. Böden wirken natürlicher, wenn der Lack matter ist.

 

Um Avatara so natürlich wie möglich zu machen, haben wir unseren Oberflächen ein mattes Finish verpasst.

Nadine Lensing

Produktmanagerin

OBERFLÄCHEN-STRUKTUREN
Taste den Unterschied - erlebe die Natur

Synchronporen Struktur


Die Struktur und das Dekor-Bild stimmen exakt überein. Deine Hand fühlt, was dein Auge sieht. Erst in dem Moment, wo das Sehen mit dem Fühlen in Einklang steht, entsteht die perfekte Kombination in perfekter Harmonie. Ausgewählte Dekore unserer Böden besitzen dieses einmalige Design der Synchron-Oberflächen.

Gebürstete Struktur


Nach dem Vorbild des Natur-Holzes betonen wir die Strukturen, welche bei Holz härter ausfallen. Du siehst eine Oberfläche, die gebürstet wirkt: Wie bei dem Naturmaterial erscheinen dir die Anteile leicht tiefer, die dort weicher sind. Auf diese Weise akzentuieren wir beispielsweise Astkonturen.  

Stein Struktur


Nach dem Vorbild des Natur-Steins nutzen wir natürlich anmutende Strukturen der Oberflächen. Hierzu beziehen wir uns auf traditionelle handwerkliche Verfahren. Diese reichen von bruch-rau bis hin zu gesandeten Designs. Letztere haben wir einer alten Art des Steine-Schleifens mit Wasser und Sand nachempfunden.
UNSERE DIELENFORMATE UND AUSFÜHRUNGEN
Das richtige Maß für dein Raumgefühl

Klassische Böden aus Holz besitzen lange Holzelemente. Sie unterscheiden sich durch die Formate und die Verlegemuster der Elemente. Zusätzlich unterscheiden sie sich in ihrer Länge und Breite. 


Fliese 

Landhausdiele 

Lange Landhausdiele 

UNSERE FUGE

Die Betonung der Elemente

Als Fuge bezeichnen wir die angeschrägte Kante einer Diele oder Lamelle. Durch sie ergibt sich beim Verlegen eine Vertiefung. Die abgeschrägten Kanten schützen den Boden, der aufgrund dessen weniger stoßempfindlich ist. Die Fase wirkt zusätzlich dekorativ: Sie rahmt jedes einzelne Bodenelement ein und hebt es damit optisch hervor. Größe, Art und Position der Fase beeinflussen die Optik des Bodenbildes erheblich.